SPORT TO THE PEOPLE

Story Salvisberg Brothers 2021

Andrea Salvisberg

Geburtsdatum: 1. Februar 1989
Trainer: Brett Sutton
Erfolge:
• 2nd Mixed Relay, European Championships, Glasgow 2018
• 16th at Olympic Games Rio de Janeiro 2016
• Bronze at European Championships 2016

 

 

Florin Salvisberg

Geburtsdatum: 26. September 1990
Trainer: Support durch NLZW (Nationales Leistungszentrum Wallisellen)
Erfolge:
• 2. Rang Lima ITU Triathlon World Cup 2019
• Weltcupsieger Tiszaujvaros, Ungarn 2013
• U-23 Europameister Holten, Holland 2013

In dieser unsicheren Situation ist noch nicht klar, ob die Olympischen Spiele stattfinden werden und was die Selektionskriterien sind. Wie geht ihr mit dieser Situation um?

Andrea: Schon im letzten Jahr waren wir in dieser Situation. Für mich ist es wichtig, viel zu trainieren und Fortschritte erzielen zu können. Man kann stets etwas verbessern, was mir im letzten Jahr vor allem beim Laufen gelungen ist. Ob die Olympischen Spiele stattfinden kann ich nicht beeinflussen. Das übergeordnete Ziel ist in jeder einzelnen Disziplin Fortschritte zu erzielen. Ich bin zuversichtlich, dass ich im 2021 an einem Wettkampf an der Startlinie stehen werde.


Florin: Die Situation ist für alle schwierig. Trotzdem sollte man das Positive daraus ziehen. Es gab mir auch die Möglichkeit aufgrund der längeren Vorbereitung an meinen Schwächen zu arbeiten. Dabei fokussierte ich mich vor allem auf meine Rumpfmuskulatur.
Dies hatte auch grosse Auswirkungen auf meinen Laufstyle bzw. Laufperformance.

In dieser nicht einfachen Situation ist das Training erschwert. Welche Anpassungen gab es bezüglich eurer Trainings?

Andrea: Durch die großartige Unterstützung von diversen Partnern kann ich meine Trainings ohne grosse Einschränkungen in St. Moritz oder Wallisellen durchführen. Einzig die Velotrainings sind momentan durch die tiefen Temperaturen etwas eingeschränkt, da ich alles indoor machen muss. Beim Laufen mache ich die schnellen Trainings auf dem
Laufband und die lockeren draussen. Auch dies ist eine Frage der Organisation und des Mindsets. Für mich gilt – «dranne blibe!»

 

Florin: Am Anfang war das Einschneidendste, dass wir nicht mehr schwimmen konnten. Schnell gab es aber dank Swiss Triathlon Lösungen und ich konnte in Zürich und Wallisellen trainieren. Hierfür bin ich extrem dankbar. Ich bin froh, dass Triathlon eine Sportart ist, welche man draussen und alleine ausüben kann. Sei es Laufen im Wald oder
Velofahren in der Natur. Einzig die Gruppentrainings fehlen mir etwas. Wir schätzen uns alle glücklich, wenn wir bald wieder zurück zur «Normalität» finden können.

Mit welchem Emoji würdet ihr das Jahr 2020 beschreiben und mit welchem Emoji erhofft ihr 2021 zu beenden?

Andrea:

2020:

2021:

 

Florin:

2020:

2021:

Wie die Story von Andrea und Florin weitergeht erfahrt ihr auf unseren Social Media Kanälen und unter dieser Rubrik.

Seitenanfang