Biomechanische Bewegungsanalyse

Die Biomechanik umfasst mehrere Wissenschaften: «Bio» steht für die biologischen Grundlagen, während «Mechanik» der Physik und der Mathematik unterliegt. In der Biomechanik des Sports werden gezielt Bewegungsabläufe optimiert. Denn Fehlhaltung heisst Fehlbelastung. Das verursacht Abnützungen und Schmerzen. Bei allen Analysen steht darum die Gesundheit der Person im Zentrum.

Es wird versucht bei jedem Sportler/Patienten durch Anwendung der klinischen Biomechanik ein optimales und komfortables Gangbild mit idealer Kraftübertragung zwischen Fuss, Knie, Hüfte, Becken und Wirbelsäule herzustellen. Dazu dient eine umfassende Ganganalyse, Bewegungsanalyse sowie Laufbandanalyse.

Dies bedeutet:

Für Sportler/Innen

  • Maximale Leistungsfähigkeit
  • Verletzungsfreiheit

 

Für Nichtsportler/Innen

  • Reduktion der Übermüdungserscheinung
  • Schonung der Gelenke

 

Ablauf einer Ganganalyse

1.  STATISCHE BEURTEILUNG

Anhand einer Messplatte erfassen wir die Druckverhältnisse im Stand. Wir ermitteln die Struktur des Körpers sowie dessen Schwerpunkt/Körperlot. Das hilft uns, Haltungsmuster resp. deren mögliche Defizite zu erkennen.

2. MESSUNG DER DRUCKVERTEILUNG MITTELS FOOTSCAN - ANALYSESYSTEM

Bei der Messung der dynamischen Druckverteilung rollt der Fuss über die Messplatte ab. Daraus erfolgt eine quantitative Beurteilung der horizontalen und vertikalen Kräfte. Sie bezieht sich auf die Art und Weise, wie der Fuss einwärts und / oder auswärts dreht – Auftritts-, Mittelfuss- und Abstossphase werden genau analysiert.

 

3. LAUFBANDANALYSE VIA CONTEMPLAS ANALYSESYSEM

Die Laufbandanalyse ermöglicht es, die einzelnen Phasen der Abrollbewegung zu analysieren. Dabei können Fehlstellungen der unteren Extremitäten, des Beckens oder der Wirbelsäule dargestellt werden. Das Contemplas-Analysesystem gibt Aufschluss über die Ökonomie der Gesamtbewegung und die achsengerechte Belastung der Gelenke.

4. ORTHOPÄDISHE SCHUHEINLAGEN BEI STARKEN ASYMMETRIEN

Aufgrund der Gang-, Bewegungs- und Laufbandanalyse werden die erforderlichen Korrekturen definiert. Das Vakuumkissen bringt die Füsse in die optimale Position. In dieser korrigierten Stellung wird das Basismaterial der Einlagen an den Fuss angeformt. Dies garantiert eine perfekte Passform. Anschliessend wird diese Grundform mit den erforderlichen Materialien verstärkt und wo nötig weichgebettet. Die Materialien werden immer nach Gewicht, Alter, Krankheitsbild oder Sportart ausgewählt.

Christoph Hatt von Heusser Orthopädie ist jeweils am Mittwoch und Freitag für orthopädische Masseinlagen bei uns im Geschäft tätig.

Bitte rufen Sie uns unter 062 923 26 26 an, um einen Termin zu vereinbaren.

5. THERAPIEN

Zur Optimierung der Kraftübertragung können alle therapeutischen Möglichkeiten, wie z.B. Physiotherapie, Krafttraining, Dehnungsübungen und optimale Schuhwahl (X10D) eingesetzt werden.

>> Mehr über X10D

Seitenanfang